Da weiß man, was man nicht hat.
  Startseite
    SubVerse/Staatslyrik
    Gedankengebäude
    EntArtete Kunst
    TheaterSimulation
    Zukunftsmusik
    Veganismus
    Links besprochen
    Sprüche
    Sonstige
    BK Internal
  Über...
  Archiv
  Lexikon
  to-do-Stapel
  Verbindungsarmut
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Anares Medienplanet
   Anti-Lookism Info
   Graswurzelrevolution
   Deutschspr. ZNet
   Projektwerkstatt
   Piratenutopie
   Irrliche Literatur
   DISS Internetbibliothek
   Schwarze Zwerge
   Pro Handicap
   Turn It Down
   Kinderrechtszänker
   The Ex
   Riot Grrrl
   Kunstzeitschrift Kratzig
   Schwarze Katze Hemer
   Sic et Non
   (A)na(r)chis(t) Journal
   Veganismus Blog
   Peryton Blog
   yetzt Blog

kostenloser Counter



https://myblog.de/flimmern

Gratis bloggen bei
myblog.de





Zukunftsmusik

JUZ Mannheim wehrt sich gegen die Band Loikaemie

Oi! und das Konstrukt der unpolitischen Existenz

Es ist schon wieder einige Zeit her als das JUZ Mannheim der Oi-Band Loikaemie ein Auftrittsverbot erteilte. Zu der ganzen Sache gibt es vom JUZ Mannheim eine interessante Stellungnahme, die sich mit den Inhalten und Aussagen der Band auseinandersetzt und auf die ich hier (etwas verspätet) hinweisen möchte:
Warum Loikaemie nicht im JUZ Mannheim spielt. (350 kb, PDF)

Die in der Erklärung angesprochenen Beispiele sind meiner Meinung nach keinesfalls ausgeschöpft. Wer auf der Bandseite von Loikaemie die ganzen Lyrics nachliest und sich mit der gesamten Ästhetik von Loikaemie und der Oi!-Szene allgemein beschäftigt, findet noch wesentlich mehr problematische Inhalte und Aussagen.

Ein Punkt ist das ultimative Feindbild des Kinderschänders, der als Projektionsfläche für das pure Böse in der Welt nicht nur von Loikaemie gerne bemüht und dämonisiert wird (z.B. in "Deutsche Richter" und "Armes Schwein"), sondern stets auch in rechten Zirkeln kursiert und häufig als Argument in Wahlkämpfen seinen Platz findet.
Des weiteren bieten die recht bekannten und häufig unkritisch akzeptierten Loikaemie das leider nur allzu gut bekannte Bild einer Oi-Band, die sich unreflektiert-heroisch in ihrem Mackertum und ihrer Männlichkeit inszeniert, Auseinandersetzungen mit dem Verweis auf eine "humoristische Immunität" gerne vermeidet und die somit reaktionär wirkmächtig sind.

Andererseits tragen auch Loikaemie konsensuell einen in Oi!-Kreisen weit verbreitetes Konstrukt: den Hass auf Politik und den damit einhergehenden Anspruch auf eine unpolitische Existenz bei gleichzeitig mehr oder minder offensichtlich geäußerten Politiken, wie z.B. dem allseits bekannten Good Night, White Pride -Gedanken.
Dieses scheinbar widersprüchliche Konstrukt der "unpolitischen Politik", welches nötig ist (neben der Behauptung einer "humoristischen Immunität") um sich selbst nicht hinterfragen und verantwortlich zeigen zu müssen, verbindet Bands wie Loikaemie mit vielen rechtskonservativen bis nazistischen Musikprojekten. Sol Invictus und Boyd Rice (siehe die Forschungen des DISS Duisburg) sind hier nur zwei Beispiele für eine geschickte Ausnutzung des Konstruktes der "unpolitischen Politik", welches aus der Fiktion einer unpolitischen Existenz hervorgeht.

So entstehen auch die immer wieder auftretenden Diskussionen um Politischsein und Unpolitischsein wie sie mit der Entlarvung des Konstruktes einer unpolitischen Existenz in sich zusammenfallen.

(BK, 1. Version, 28. August)

28.8.06 15:12


Notiz zu mir zuwiderer Musik; für später

NDR-Talkshow, mit Bushido (auf NDR)

Sendetermin:
Freitag, 18. November 2005, 22.00 - 00.00 Uhr

Bushido sagt, er höre gerne Rammstein und sei auch gut mit ihnen befreundet. Zudem habe er nichts gegen Schwule. Schwulsein sei halt nur nicht natürlich. Lesben hingegen erwähnt er erst gar nicht.
1.12.05 22:03


Juli ist in meinen Ohren Marschmusik



"Das ist die perfekte Welle

Das ist der perfekte Tag

lass dich einfach von ihr tragen,

denk am besten gar nicht nach

Das ist die perfekte Welle

Das ist der perfekte Tag

Es gibt mehr als du weißt

Es gibt mehr als du sagst"








Mein Beitrag zur deutschen Musikquote. Deutsche hört nur bei Deutschen.




21.12.04 22:23





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung